Dienstag, 28. Oktober 2014

Antibabypille vs. Kupferkette (Gynefix) - Meine Entscheidung und Einsatz der Gynefix

Heute mal ein schneller und sehr privater Blogeintrag.

Schnell muss er sein, weil es mir am Herzen liegt, euch meine Erfahrungen JETZT mitzuteilen, da sie noch ganz frisch sind. 
Privat ist er, weil es um Verhütung geht!

Antibabypille vs. Gynefix

Ihr Mädels kennt es bestimmt: Geht man zum Frauenarzt mit der Frage nach der besten Verhütungsmethode, wird einem in den allermeisten Fällen zur Anitbabypille geraten. Nur wenn bestimmte Risiken bereits bestehen oder man explizit nachhakt, wird auch über andere Möglichkeiten umfassend aufgeklärt. 

So war es auch bei mir. Als ich 16 war und meinen ersten festen Freund hatte, kam das Thema Verhütung auf. Meine Mum wollte es so fix wie möglich über die Bühne bringen und empfahl mir sofort die Pille. Beim Frauenarzt wurde sie mir ohne Umschweife verschrieben. Ich rauchte nicht, hatte keinen übermäßigen Alkoholkonsum und war auch sonst ein verantwortungsbewusster Mensch. Also die perfekte Kandidatin für die Antibabypille. Mir wurde außerdem eine Besserung meiner Haut und meiner starken Menstruationsbeschwerden versprochen. "Klasse", dachte ich. Und was war mit Nebenwirkungen? Die gäbe es nur ganz selten, ja eher vereinzelt. Also immer rein mit den Hormonen.

Sechs Jahr später, also heute, begann ich nicht nur meine Ernährung und meinen Umgang mit der Umwelt zu hinterfragen, sondern auch was ich sonst noch so in mich hineinwarf. Vitaminsupplemente, wie Zink und Magnesium, Schmerzmittel und natürlich auch die Pille schlichen sich langsam aber stetig in meine Gedanken. Immer mehr Mädels in meinem Umfeld und Bakanntschaften aus den sozialen Netzwerken (YouTube und Instagram) machten sich Gedanken und setzten allesamt nach und nach die Pille ab. 

Nach kurzer Recherche im Internet war ich mir sicher: Die Pille muss weg! Ich hatte mich nie mit den Nebenwirkungen der Pille befasst, weil ich einfach davon ausging, dass alles normal sei und ich davon verschont geblieben war. Aber um mal ein Beispiel zu nennen: Ich nahm die "Valette" die wirkstoffgleich mit "BonaDea", "Maxim" und "Velafee" ist und somit durch diese ersetzt werden kann. Hier mal ein Link zu potentiellen Nebenwirkungen dieser Pille. Die Liste ist lang und wer sie aufmerksam liest, wird erkennen, dass mit diesen Nebenwirkungen nicht zu spaßen ist. Ich habe allein 8 Nebenwirkungen, die auf die Pille rückführbar sein könnten, bei mir wiedererkannt. Da möchte ich jetzt gar nicht ins Detail gehen, aber sollte auch nur eine geringe Möglichkeit bestehen, diese "Beschwerden" durch das Absetzen der Pille loszuwerden, war ich bereit das zu tun. 

Dann stellte ich mir die eine große Frage: Wie verhütet man anstatt der Pille? Es gibt zahlreiche Alternativen. Ich stieß dank YouTube auf die Kupferkette, auch Gynefix genannt. Insbesondere die beiden Videos von der lieben MellyGlückskecks kann ich euch ans Herz legen. Sie überzeugten mich letztendlich! (Hier das Video nach dem Einsetzen und hier ihre Erfahrungen nach 6 Wochen)

Wenn ihr genau wissen wollt, wie die Gynefix funktioniert, klickt doch mal auf diesen Link. Hier wird es besser erklärt, als ich es könnte.

Nach umfassender Suche im Internet nach einem Arzt, entschied ich mich für die Frauenarztpraxis Heussweg in Hamburg und Dr. Theden-Schow, der schon seit 2008 die recht neue Methode der Gynefix anwendet. Er ist ein ruhiger Mensch, der sich Zeit für seine Patienten nimmt und umfassend aufklärt. Ich kann ihn wärmstens empfehlen.

Gestern war es dann soweit: Die Gynefix sollte eingelegt werden. Nach kurzer Vorbesprechung ging es los. Ich bekam zwei Betäubungsspritzen, die nur ein leichtes Drücken verursachten und alles wunderbar gefühllos machten. Als er allerdings eine Sonde zu Hilfe nahm, war es vorbei. Mein Kreislauf machte nicht mehr mit und ich wanderte kurzzeitig in die Traumwelt. Dann ging es aber weiter und aufgrund meiner Benommenheit bekam ich das Einsetzen gar nicht mit. Er zeigte mir mit dem Ultraschall wie wunderbar sie saß und tatsächlich, es sah aus wie auf den Bilder im Internet. Supi! Danach hatte ich leider starke Unterleibsschmerzen und musste ein Schmerzmittel nehmen. Ich lag noch über eine Stunde im "Aufwachraum" und mir schwanden immer wieder alle Sinne. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich einen schwachen Kreislauf habe und hin und wieder ganz gern in Ohnmacht falle. Also lasst euch nicht abschrecken. Dann war aber auch alles überstanden! Ich bekam die Rechnung: Insgesamt bezahlte ich 300€ samt Betäubung. Die Kette kann bis zu 5 Jahren drinbleiben und ist damit sogar etwas kostengünstiger als die Pille.

Heute, einen Tag nach der Einnahme geht es mir wieder gut. Es ist war noch ein leichtes Baudrücken da, aber man muss auch bedenken, dass ein Fremdkörper in meiner Gebärmutter sitzt und diese sich erstmal mit ihm anfreunden muss.

Wenn ihr mögt, halte ich euch auf dem Laufenden, wie es mir weiterhin mit der Gynefix und ohne die Pille ergeht. Eins möchte ich euch noch auf den Weg geben: Verschließt nicht die Augen. Seit immer offen für Informationen, auch wenn sie euch nicht gefallen. Hört auf euren Körper. Er sagt euch, wenn etwas nicht stimmt. Ihr allein seid für ihn verantwortlich. Nicht eure Eltern, euer Freund oder die Pharmaindustrie - Nur IHR!

PS: Zum Absetzen der Pille möchte ich noch einen extra Eintrag verfassen, denn jetzt kann ich dazu erst wenig sagen.

Kommentare:

  1. Danke für den tollen Bericht! Ich werde mich mal weiter erkunden :)
    xx Laura

    Fashion & Lifestyle Blog

    Vegan Food & Fitness Blog

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine Zusammenfassung! Eine Betäubung ist aber nicht immer dabei oder? Davon lese ich jetzt das erste Mal.

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Mir würde die gynefix ohne Betäubung eingesetzt und nicht wie sonst üblich während der Periode.
    Es pieks und zwickt während der Einlage, aber es ist auszuhalten und dauert keine 3 Minuten... Ich würde es wieder machen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wie sieht's denn mittlererweile bei Dir aus damit? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, mir gehts soweit supi :) Von der Gynefix merk ich gar nix und schwanger bin ich wohl auch nicht :P ohne pille ist auch sonst alles besser :) Außer die Haut :D Aber das wird sich schon einpendeln.. Meine Tage habich leider noch nicht wieder bekommen und kann noch nix dazu sagen ob sie stärker oder schmerzhafter sind als mit Pille,.,, Falls du sonst noch etwas wissen magst sag gern bescheid :)

      Löschen
    2. Danke. :) Ich werd mich die Tage dazu auch mal beraten lassen, will ich ja schon so lange. :)

      Löschen
  5. Hej :)
    Hab mit großem Interesse deinen Eintrag gelesen und frage mich, ob du dir Gynefix noch trägst und wie es für dich ist.
    Gruß, Sabrina.

    AntwortenLöschen
  6. Hej :)
    Hab mit großem Interesse deinen Eintrag gelesen und frage mich, ob du dir Gynefix noch trägst und wie es für dich ist.
    Gruß, Sabrina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sabrina,

      ja ich habe sie noch und bin auch total zufrieden. Leider ist bei mir aber immernoch nicht alles im Lot.. Habe meine Tage bisher nicht wieder bekommen... Bin also auch 100% davon überzeugt, dass die PIlle mehr Schaden anrichtet, als sie nützt :-/

      Ganz liebe Grüße
      Lara

      Löschen
  7. Eine Frage zu den Kosten. Bist du gesetzlich oder privat versichert? Weil ich würde mir die Gynefix auch gerne legen lassen, nur mein Vater sperrt sich durch die Kosten, die aufgrund der Privatversicherung auf ihn zukommen würden.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Huhu :) ich bin privat versichert. Aber hier macht es eigentlich keinen Unterschied, da die Gynefix nie bezahlt wird )Außer du bist noch unter 18, dann kannst du Glück haben) ;) du müsstest am besten bei dem Arzt deines Vertrauens nachfragen, was es kostet :) insgesamt ist es auf die Kahre gerechnet günstiger, als die Pille ;) lg

      Löschen
  8. Eine Frage zu den Kosten. Bist du gesetzlich oder privat versichert? Weil ich würde mir die Gynefix auch gerne legen lassen, nur mein Vater sperrt sich durch die Kosten, die aufgrund der Privatversicherung auf ihn zukommen würden.

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen